Ein Gasherd im Haus

Gasherd

Der Gasherd war ehemals ein beliebtes Zentrum der heimischen Küche und half bisweilen mit den Raum zu erwärmen. Die Gasflamme als solche verbreitete dabei betont mehr Gemütlichkeit und kochtypisches Flair als die einfache elektrische Kochplatte von heute. So lässt sich der Gasherd ganz praktisch über die sichtbare Flamme schnell und optimal regulieren. Er wird daher dank seiner Flexibilität gerne und heute wieder verstärkt in der professionellen Kochzubereitung und der Gastronomie eingesetzt.

Rein von den Kosten her ist Gas immer noch, nicht nur billiger als Strom im allgemeinen, sondern auch ein Element welches die Ökobilanz entsprechend weniger belastet. Denn Gas muss nicht aufwendig erzeugt werden und gilt daher als gut erreichbare Ressource und kann ebenfalls über diverse Gärungsprozesse gewonnen werden. So wird auch heute noch ebenso aus Rentabilitäts- wie Ersparnisgründen in vielen europäischen Ländern wie Belgien oder Frankreich mit Gas gekocht. Nun ist der Gasherd auch zweckmäßig und ebenfalls leicht anzuschließen.

Als Vorteile beim Kochen mit dem Gasherd gilt neben der exakten Regulierbarkeit der Flamme auch, das viele verschiedene Pfannen und Töpfe genutzt werden können, die keinen planen Boden besitzen. Nur deren Handgriffe sollten etwas wärmefester sein. Der Gasherd lässt sich zudem auch bei Stromausfall über die Gasflasche speisen und garantiert dadurch eine angenehme Unabhängigkeit bei der Zubereitung von warmen Speisen. Zumindest so lange die Gasflasche noch gefüllt ist. Früher bot mancher Gasherd auch noch den angenehmen Zusatznutzen in der Funktion als primäre Heizquelle für die Küche.

Grundsätzlich lässt sich beim Backen mit dem Gasherd eine größere Hitze erzeugen als mit den allgemein bekannten Elektrogeräten. Die Temperaturen zum Warmhalten lassen sich jedoch etwas schlechter einregulieren. Insgesamt verbreitet der Gasherd durch seine sichtbare Flamme und Brenngeräusche eine bisweilen angenehme und stimmige Atmosphäre. Eine gute Lüftung des Raumes ist aktuell jedoch angesagt. Eine Notwendigkeit, die ehemals durch unvollkommene Abdichtung der Häuser kein Problem darstellte. Auch die Gefahr einer etwaigen Gasexplosion ist nicht völlig zu vernachlässigen, doch verfügen zeitgenössische Gasherde inzwischen über effektive Abschaltvorrichtungen. Heutzutage in manchen Regionen völlig verpönt, bleibt der Gasherd ein zweckmäßiges Kochgerät, welches mit Charme und Stil seine Anhänger beglückt.